Tango Argentino

Seit 1998 treffen sich alle 2 Monate TangotänzerInnen aus vielen Teilen der Schweiz und auch aus dem nahen Ausland zur Milonga in unserer herausgeputzen Werkstatt. Dazu ein Artikel des Toggenburg Aktuell:

Im Tango-Takt um die Sägemaschine

Beatrice und Paul Bleiker bieten in ihrer Holzbau - Werkstatt oberhalb von Wattwil Workshops und Tanzabende an: Tango im Toggenburg.

Die Fenster der Werkstatt lassen den Blick über Wattwil und die umliegenden Toggenburger Hügel schweifen. Drinnen klingt argentinische Musik aus den Lautsprechern. Es riecht nach Holzstaub. Die Hobelbänke sind zur Seite geschoben, das Werkzeug im hinteren Teil der Werkstatt verstaut. Nur die grosse
Bandsäge-Maschine steht noch in der Mitte des Raumes. Im 2/4-Takt drehen sich die Paare drum herum. Alle zwei Monate verwandeln Bea und Paul Bleiker ihre Schreinerei in einen Tanzsaal. Abends steht dieser allen Tangobegeisterten offen, tagsüber finden Workshops statt. Die Spuren der Werkstatt lassen sich nicht ganz verdecken – das müssen sie auch nicht. Hans Kost, Tangolehrer aus St.Gallen, findet die Atmosphäre zum Tanzen hier fast so gut wie in Argentinien: «Der Tango stammt schliesslich aus dem Arbeitermilieu; getanzt wurde anfänglich in Hinterhöfen, Beizen und Bordellen.» Ein Mitarbeiter ihres Holzbau- Betriebes hatte Bea und Paul Bleiker mit dem Tango-Fieber angesteckt.

In der Folge besuchten sie erste Tangokurse bei einem Argentinier im Lichtensteiger Chössi-Theater. Als diese wegen der vielen Theatervorstellungen immer seltener stattfanden und sich die Suche nach einem neuen Raum als schwierig erwies, kamen sie auf die Idee mit ihrer Werkstatt: «Ein grosser Raum und ein idealer Holzboden sind ja da. Also versuchen wir es doch einfach.» Die spezielle Atmosphäre kam gut an. Regelmässig kamen Tangobegeisterte aus St.Gallen, der Bodenseeregion, ja sogar aus dem Luzernischen angereist. Als es draussen dunkel wird, verteilt Bea Bleiker im ganzen Raum Kerzen. Das Toggenburger Panorama hinter den Fensterscheiben verschwindet allmählich, die Umrisse der Bandsäge-Maschine in der Mitte werden immer undeutlicher. Unterdessen tanzen die Paare in festlicher Kleidung im Kerzenlicht. Viele Augen sind geschlossen. Und plötzlich ist ganz unwichtig, ob man nun in einer Toggenburger Schreinerei oder in Argentinien übers Parkett schwebt...


Eintrag